Matthias Seibt siegreich

Matthias Seibt hat die vorletzte Runde unserer aktuellen Schnellschach-Serie für sich entschieden (Schnellschach1718_5). Mit vier Punkten aus fünf Partien verwies er Franz Schwarzkopp und Marcel Gérard (jeweils 3,5 Punkte) auf die Plätze. In der Gesamtwertung (Tabelle_Schnellschach1718) führt nach wie vor Marcel Gérard. Aufgrund der inzwischen greifenden Streichwertungen kann er in der letzten Runde am 13. Juli aber noch von mehreren Spielern abgefangen werden. Die Schlussrunde darf also mit Spannung erwartet werden.

Glücklicher Sieg für die Erste – Platz 3 in der Abschlusstabelle

In der letzten Runde der Regionalliga Ostwestfalen-Lippe kam es zu einem spannenden Nachbarschaftsduell zwischen der 2. Mannschaft des LSV Turm Lippstadt und unserer „Ersten“, das mit einem glücklichen 4,5 : 3,5-Erfolg und dem bei Saisonbeginn nie erwarteten 3. Platz in der Abschlusstabelle endete.

Werner Luimes (Brett 7) geriet nach einem Fehlzug in einen vernichtenden Angriff und gab einige Züge vor dem Matt auf. Den Ausgleich schaffte Matthias Seibt (Brett 5) mit einem erfolgreichen Mattangriff. Eine jederzeit ausgeglichene Partie hatte Marcel Gérard (Brett 4) auf dem Brett, die folgerichtig remis endete. Einen weiteren halben Punkt holte nach einigen taktischen Verwicklungen Roland Breker (Brett 3), und auch das Läuferendspiel von Franz Schwarzkopp (Brett 8) endete mit einer Punkteteilung. Unser Top-Scorer Christian Zemella (7 aus 7!) brachte uns am sechsten Brett in Führung; eine komplizierte Abwicklung führte zu einem gewonnenen Turmendspiel mit einem vorgerückten Freibauern, weshalb der Gegner das Handtuch warf.

Trotz unserer 3,5 : 2,5- Führung sah es inzwischen nach einem Sieg für die Lippstädter aus, denn an den ersten beiden Brettern standen sie klar auf Gewinn. Doch an beiden Brettern gelang es ihnen nicht, ihre Vorteile zu verwerten, weshalb es hier zu zwei weiteren aus unserer Sicht glücklichen Punkteteilungen kam. So konnte sich Tobias Tscheuschner (Brett 1) nach einem Versehen seines Gegners mit einer Pattkombination retten, indem er seinen Turm für den letzten gegnerischen Bauern opferte, und Uwe Bremke (Brett 2) bekam in einem eigentlich schon verlorenen Damenendspiel mit zwei Minusbauern Gegenspiel und schaffte ebenfalls noch ein Remis.

Die Lippstädter Mannschaft muss nach dieser unglücklichen Niederlage den Gang in die Verbandsliga antreten, zeigte sich jedoch als besonders fairer Verlierer. Denn Mannschaftsführer Georg Hagenhoff, stets engagiertes Lippstädter Urgestein und Ehrenpräsident des Vereins, überraschte die Gäste mit einer Einladung zum gemeinsamen Grillen, und der Spieltag endete in freundschaftlicher Atmosphäre mit einem geselligen Beisammensein. „Und es gab wirklich leckere Sachen“ (Franz Schwarzkopp). Zur Nachahmung empfohlen!